Objektbericht: Paracelsusbad Salzburg, Neubau

Gewerk: Keramik-Alu-Lamellendecke

1. Platz beim B+M Award 2019 in der Kategorie Deckengestaltung für Perchtold Trockenbau Gmunden GmbH.

Beim Neubau des Paracelsusbades in Salzburg wurde die Firma Perchtold Trockenbau Gmunden GmbH beauftragt, die abgehängten Keramik-Alu-Lamellendecken samt den dahinterliegenden Akustikbaffeln auszuführen.

 „Wasser und Licht. Sport und Spaß.“:
Unsere Aufgabenstellung war es, eine abgehängte, schwimmbadtaugliche Decke in Wellenform inklusive Akustikabsorber herzustellen.
Die abzuhängenden Elemente bestehen aus einem eigens konstruierten, stranggepressten Aluminium-Profil mit eingeschobenem Keramikelement. Diese wurden mit individuell angefertigten Stahlseilen an unterschiedlichen Untergründen befestigt.
Für uns war es eine besondere Herausforderung, da sämtliche Seil- und Elementlängen auf Grund der perfekten 3D Planung angefertigt werden mussten.

Unser Partner, die Firma ICC Fassadentechnik aus Mondsee, ist hier besonders hervorzuheben, die durch ihr Knowhow und die außergewöhnlichen Fähigkeiten in der 3D-Planung sowie bei der Montage der Alu-Lamellen maßgeblich zum Erfolg des gesamten Projektes beigetragen haben!

 

„Das ist die perfekte Welle!“

Zu Beginn gaben wir einen 3D-Scan vom Innenraum des Gebäudes in Auftrag. Die daraus resultierende Punktwolke war die Basis für die weitere Detailplanung sämtlicher Einzelteile.

Der nächste Schritt bestand darin, die Seile in der tatsächlichen Länge zu zeichnen, da bei nahezu 4.000 Stück Abhängungen eine Naturmaßnahme aus zeittechnischen Gründen nicht möglich gewesen wäre.

Mit Hilfe dieser Punktwolke hatten wir nun die tatsächlichen Abhänghöhen zwischen 3 und 15 Meter und danach konnten wir die Seile ausrichten.
„Sämtliche Vorgaben des Generalplaners sowie der Architektur wurden zur vollsten Zufriedenheit umgesetzt!“

Die nächste Herausforderung bestand darin, die Montagepunkte der Seile vom Plan in die Realität zu übertragen. Hierfür haben wir einen Speziallaser verwendet, der es uns ermöglicht hat, über ein Prisma die Befestigungspunkte an der Decke zu markieren.
Nun mussten 400 m² Pinta Acoustic-Absorber an diverse Stahl- und Betonflächen geklebt, und 2.000 Stück abgehängt werden. Die Schwierigkeit dabei war, dass bereits 4.000 Stück Seile der Keramik-Alu-Lamellendecke montiert waren.
Ein einzelnes Element der Keramik-Alu-Lamellendecke wog je nach Länge um die 10 kg, was die Montage nicht erleichterte.
Durch das Nachjustieren der Höhen der Seile und der Positionen der Elementstränge zueinander ergibt sich schlussendlich die einzigartige Wellenform.

„Es wurde in Österreich noch kein vergleichbares Deckenprojekt realisiert!“

Das macht uns mit dem gesamten Verarbeitungsteam stolz und zeigt, wohin die Zukunft gehen kann: Innovation, Mut und Pioniergeist zahlen sich aus und so können unsere Unternehmen in Zukunft ihren Fortbestand sichern.

Baubeginn:  1. April 2019
Fertigstellung:  14. Juni 2019

Bauherr:  Stadtgemeinde Salzburg KKTB
Architekt: Berger+Parkkinen Architekten, Wien
Örtl. Bauaufsicht: pm1 projekt management, Salzburg und RVP Rudolf & Vier Partner, Graz
Projektleitung: Georg Hagn

Eckdaten:
Grundfläche: ca. 1600 m²
Montagehöhe: von 3 bis ca. 25 m
Keramik-Alu-Lamellendecke, bestehend aus ca. 4000 Stück einzelnen Elementen
Pinta Acoustic-Absorber: ca. 400 m² direkt geklebt auf verschiedenste Untergründe
Pinta Acoustic-Absorber: ca. 2050 Stück abgehängt im T-Schienensystem
Vollständige 3D-Planung der gesamten Decke als Welle
Montagezeit: 11 Wochen

Quelle Fotos: Sämtliche Fotos wurden von Berger+Parkkinen Architekten zur Verfügung gestellt

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com