Objektbericht: Sanierung und Umbau der Volksschule Brixlegg

„Diese Sanierung soll eine Muster-Sanierung werden.“ So lautete das Kredo des Bürgermeisters von Brixlegg.
Dazu wurden alle Räumlichkeiten der Schule rundumerneuert, kindertauglich angepasst und zeitgemäß mit viel natürlichem Licht gestaltet. Werk- und Kreativräume, Bewegungsraum und Platz für die schulische Nachmittagsbetreuung sind nun ebenso selbstverständlich wie Sonderschulklassen, integrierte Küche und Therapie-Raum.

Eine innovative Photovoltaik-Anlage deckt auch einen Teil des Energiebedarfs. Unter der Bauleitung von Alois Kramer leisteten die Monteure der Perchtold Trockenbau Gmunden GmbH millimetergenaue Arbeiten, um den Anforderungen bei den Übergängen zu den aufgeklebten Holzwolle-Akustikplatten der Brüstungsverkleidungen in der Aula, bei den Treppen auf einer Gesamtlänge von 25 bis 30 m sowie bei den Verkleidungen der Treppenuntersicht und der Seitenansicht gerecht zu werden. Professionalität auf ganzer Ebene war hier mehr als gefragt.

Sämtliche Herausforderungen und Schwierigkeiten wurden auch diesmal wieder zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllt. Pünktlich zum Schulstart im Herbst 2020 wurden die Arbeiten fertiggestellt.

Alle Schüler(innen) werden sich mit Sicherheit in den neu gestalteten Räumlichkeiten pudelwohl fühlen und beste Lernergebnisse erzielen können.

Ausführungszeitraum: KW 43/19 – KW 36/20
Bauherr: Marktgemeinde Brixlegg
Architekt: Architekturhalle Arch. Mag. R. Wulz Ziviltechniker KG, Partner Ing. M. König, Telfs
Projektleitung: Alois Kramer

Verbaute Fläche:

  • 700 m² Ständerwände
  • 500 m² Vorsatzschalen
  • 520 m² glatte Gipskartondecken
  • 1450 m² Heradesign-Decken (Holzwolle-Akustikplatten)
  • 130 m² Lochdecken
  • 110 m² EI90 Schachtverkleidungen
  • 110 m² Mineralfaserdecken
  • BrĂĽstungsverkleidungen in der Aula und an der Treppe
  • Verkleidungen bei der Treppenuntersicht und Seitenansicht